Besuch in der BBS Bad Neuenahr am 12.02.2011

PM 2011-02-11 BBS Ahrweiler

v.l. Kourosch Hosseini, Tobias Paetz, Günther Bach, Mark-Kevin Schrolle, Christoph Schmitz, Martin Mundorf und Felix Posselt

„Ein gutes Angebot für die Schüler“
Jusos im Kreis Ahrweiler nutzen Tag der offenen Tür
Wie schon in den letzten Jahren besuchten die Jusos im Kreis Ahrweiler mit ihrem Vorsitzenden Christoph Schmitz auch in diesmal wieder den Tag der offenen Tür an der Berufsbildenden Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Traditionsgemäß ist für die Jusos dieser Tag schon seit mehreren Jahren von besonderer Bedeutung, da er einen sehr guten Überblick über die Praxisentwicklung im Ausbildungsbereich bietet.
Nach einer kurzen Einführung durch Günter Bach, Lehrer an der BBS, besuchte die Gruppe die verschiedensten Bereiche. Dabei waren die Jusos über die Fächerauswahl und die vielfältigen Angebote, die den Schülerinnen und Schülern dort geboten werden, sehr erfreut.
So informierten sich die Jusos im KfZ-Bereich, bei den Erziehern, den Schreinern und im Elektrobereich.
Auch die Vorstellung des Berufsvorbereitenden Jahres (BVJ) lieferte interessante Einblicke. Zurzeit absolvieren 48 Schülerinnen und Schüler dieses Angebot, um so ihre Chance auf einen Ausbildungsplatz, trotz fehlenden Schulabschusses, doch noch zu wahren.
Besonders wichtig war es für die Jusos bei diesem Mal, dass sie das direkte Gespräch mit Schulpsychologinnen und Schulpsychologen und den Betreuern führten, die mit viel Engagement daran arbeiten, um den Schülerinnen und Schülern Hilfestellungen und wichtige Tipps für das spätere Berufsleben zu geben. „Es ist wichtig, dass wir eine gutes Angebot von kompetenten und qualifizierten Schulpsychologen in den Schulen haben, die mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag im Bereich der Jugendausbildung leisten. Chancengleichheit und Gerechtigkeit und das Recht auf Ausbildung und Arbeit sind drei Kernpunkte, die wir als Jusos tagtäglich versuchen in unserer öffentlichen und internen Arbeit umzusetzen. Daher können wir diese Maßnahmen nur ausdrücklich unterstützen!“, so Christoph Schmitz, Vorsitzender der Jusos im Kreis Ahrweiler.
Dem breiten Leistungsspektrum aller Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, ist hierbei eine alltägliche Herausforderung für die Ausbilder und Lehrer. Dabei ist es auffällig, daß immer mehr Schülerinnen und Schüler nicht direkt in einen Beruf einsteigen wollen, sondern häufiger an ein Studium denken, weswegen sich die Jusos genauer über das Angebot erkundigten, um die allgemeine Hochschulreife an der BBS zu erwerben. „Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass die Angebote der Berufsoberschule II für Wirtschaft und das des noch neuen Bildungsgangs des Beruflichen Gymnasiums im Bereich Umwelttechnik großen Anklang bei vielen jungen Menschen finden. Diese Bildungsgänge sind gute Möglichkeiten, um so vielen nach der Fachhochschulreife eine gute Perspektive für ein späteres Studium zu bieten.“, so der stellv. Vorsitzende Tobias Paetz.
Während des Rundgangs ergaben sich auch viele Gespräche zu generellen politischen Fragen. „Wir besuchen die BBS, weil wir uns dafür interessieren, wie die Praxis und das tatsächliche Leben aussehen. Viele Jusos befinden sich selbst gerade in diesem Lebensabschnitt. Als SPD-Jugend möchten wir Bindeglied sein, zwischen Jugend und Politik, weswegen wir ein offenes Ohr für alle Anregungen haben. Unser Ziel ist es, dass das politische Verständnis der Jugend gestärkt wird. Das versuchen wir hier ebenfalls in vielen direkten Gesprächen mit den Schülern der BBS.“, so Felix Posselt, Geschäftsführer der Jusos im Kreis Ahrweiler.

Kommetare wurden geschlossen.